Navigation
Malteser Bamberg

News

Malteser fordern Einhaltung des humanitären Völkerrechts

Zum Welttag der Humanitären Hilfe am 19. August blicken die Malteser mit großer Sorge auf die aktuellen Verstöße gegen das humanitäre Völkerrecht

14.08.2014
Malteser International stellt den neuen Jahresbericht der internationalen humanitären Hilfe vor
Köln. Im Vorfeld des diesjährigen Welttages der humanitären Hilfe weisen die Malteser auf die steigende Zahl von Verletzungen des Völkerrechts und der Menschenrechte hin, welche die humanitäre Hilfe immer schwieriger machen. „Mit großer Sorge blicken wir auf die Situation im Irak, in Syrien, in Gaza, in der Ostukraine und in vielen anderen Ländern“, so Ingo Radtke, Generalsekretär von Malteser International. „Kriegerische Auseinandersetzungen, Terror und Gewalt machen die humanitäre Arbeit in diesen Ländern fast unmöglich.“
Millionen Menschen - insbesondere Frauen, Kinder und ältere Menschen - leiden weltweit unverschuldet unter den Folgen bewaffneter Auseinandersetzungen sowie anderer Konflikte und Krisen. „In immer mehr Fällen bleibt die Zivilbevölkerung ohne die dringend benötigte Versorgung mit Wasser, Nahrungsmitteln und Medizin“, so Radtke weiter, „da wir als Hilfsorganisation trotz unserer Unparteilichkeit und Neutralität die betroffenen Menschen nicht erreichen können, ohne unsere eigenen Mitarbeiter und Helfer zu gefährden.“
Humanitäre Hilfe kann bewaffnete Konflikte weder verhindern noch sie lösen. Doch der Bedarf an humanitärer Hilfe ist meist dort am größten, wo die Staaten den Schutz der eigenen Bevölkerung nicht wahrnehmen können oder wollen. Die Malteser fordern daher die internationale Staatengemeinschaft auf, sich weltweit für eine Einhaltung des humanitären Völkerrechts einzusetzen. „Denn die Einhaltung der Regeln des Völkerrechts kann dazu beitragen, dass die Hilfsorganisationen die Menschen in der humanitären Notlage versorgen und damit ihr Leid lindern können“, so Radtke. Es muss ein „humanitärer Raum“ für die Implementierung der Hilfe vorhanden sein, der einen freien Zugang zu den Notleidenden, eine unabhängige Evaluierung ihrer Bedürfnisse sowie eine unparteiliche und bedarfsorientierte Verteilung der Hilfsgüter erlaubt.
Derzeit bereiten die Malteser mit einem Erkundungsteam in Erbil humanitäre Hilfe für verfolgte Minderheiten im Nordirak vor.
Malteser International (Download) als das Hilfswerk des Malteserordens für humanitäre Hilfe leistete im vergangenen Jahr für fast eine halbe Million Menschen Nothilfe nach Krisen und Katastrophen.
Dr. Claudia Kaminski Die Malteser rufen zu Spenden für die Vertriebenen auf:
Malteser Hilfsdienst e. V.
Konto 120 120 001 2
Bankleitzahl 370 601 20, Pax-Bank
Oder SEPA-fähig: Konto: DE10370601201201200012
BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7
Stichwort: „Irak/Nahost“
Oder online: www.malteser-spenden.de
Malteser International ist das weltweite Hilfswerk des Souveränen Malteserordens für humanitäre Hilfe. Die Organisation leistet in rund 100 Projekten in mehr als 20 Ländern Hilfe für Menschen in Not, unabhängig von deren Religion, Herkunft oder politischer Überzeugung. Die christlichen Werte und die humanitären Prinzipien der Unparteilichkeit und Unabhängigkeit bilden die Grundlage der Arbeit. Weitere Informationen: www.malteser-international.org und www.orderofmalta.int Den aktuellen Jahresbericht von Malteser International können Sie hier auch als PDF lesen
Dateien:
MI_2013_Deutsch.pdf5,56 Mi

Weitere Informationen

Malteser Magazin

Das aktuelle Malteser Magazin sowie ältere Ausgaben finden Sie hier auch zum Download.

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE80370601201201203020  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7